Zum Inhalt springen

Schulungstag

Am 18. November im NCC

Intensive Weiterbildung für alle Oracle-Anwender

Am letzten Tag der DOAG 2016 Konferenz + Ausstellung bietet die DOAG am 18. November in Kooperation mit verschiedenen Schulungsunternehmen ein umfangreiches Schulungsprogramm an.

Freitag, 18. November 2016

Oracle Backup and Recovery

Wie Datenbanken bei einem ungeplanten Ausfall mit einem effizientem Backup schnellstmöglich wiederhergestellt werden können, erfahren die Teilnehmer in dieser Schulung. Eine entsprechende Demonstration ergänzt den Workshop.

Die Inhalte:

  • Grundlagen zu Backup & Recovery
  • Fehlerkategorien
  • Oracle Flashback
    • Flashback Funktionen
    • Flashback Database
    • Data Archive
    • Flashback Transaction Backout
    • Offline / Online Backup
  • Manuelles / RMAN Backup
  • Vollständiges / inkrementelles Backup
  • Vorbereitung der Datenbank für effektives Backup & Recovery
  • Der Recovery Manager (RMAN)
    • RMAN-Katalog einrichten und verwalten
    • RMAN konfigurieren
    • RMAN verwenden
  • Ausfallszenarien und ihr Recovery
  • Recovery Advisor
  • Data Pump

Zielgruppe:

Datenbankadministratoren; DBA-Grundkenntnisse sinnvoll

Andreas Kother TEAM GmbH

 


Oracle Database Perfomance Tuning – wie angehen?

Oracle Database Performance Tuning ist ein breiter Themenbereich, der viele Fragen aufwirft: Wie kann ich meine Oracle-Instanz am besten konfigurieren, welche Oracle-Indizes muss ich anlegen und mit welchen Tools kann ich die Performance der Oracle-Datenbank am besten überwachen? Zwei Experten von dbi services für Oracle Performance Tuning werden im Rahmen der Schulung ihr Wissen, ihre Methoden und ihre Tools mit Ihnen teilen. Zahlreiche Live Demos vermitteln eingehendes Verständnis für die Arbeitsweise des Oracle Optimizers und Sie lernen, wie Sie das Beste aus dem Optimizer herausholen können.

Zielgruppe:

Datenbank-Administratoren. Gute grundlegende Oracle Datenbankkenntnisse sind erforderlich.

Raum:

Das Angebot der dbi Services sa findet im Raum Kiew statt. 

Hervé Schweitzer dbi Services sa
Nicolas Jardot dbi Services sa
Seminar leider ausgebucht

 


Sicherheit: Database Vault und Transparent Data Encryption

In der Schulung werden Grundlagen zu Database Vault und zur Verschlüsselung vermittelt. Beides sind voneinander unabhängige Tools, ergänzen sich aber gut und werden in der Praxis oft zusammen eingesetzt. In einem theoretischen Teil werden Grundlagen zu Sinn und Funktionsweise von Database Vault sowie Transparent Data Encryption vermittelt. Dabei wird eingegangen auf:

Database Vault:

  • Was ist Database Vault und wozu wird er eingesetzt?
  • Funktionsweise des Database Vault

Transparent Data Encryption:

  • Was ist Encryption?
  • Wozu verschlüsseln?
  • Wie funktioniert Verschlüsselung?

Zu beiden Themen werden Hinweise zur Lizenzierung gegeben. Im praktischen Teil wird das theoretische Verständnis vertieft. Dafür können Aufgaben am eigenen Notebook umgesetzt werden. Alternativ können auch Fragen, die während des Theorieteils aufkommen, ausprobiert werden.

Zielgruppe:

Datenbankadministratoren. Die generelle Funktionsweise und Administration von Datenbanken sollte den Teilnehmern bekannt sein.

Bitte mitbringen:

Ein eigenes Notebook mit 8 GB RAM, 40-60 GB freie Festplattenkapazität und lokale Administrationsrechte sollten vorhanden sein. Es kann auch zu zweit oder zu dritt an einem Notebook gearbeitet werden. Für die Übungen wird eine virtuelle Maschine zur Verfügung gestellt (voraussichtlich VirtualBox).

Raum:

Das Angebot der Opitz Consulting GmbH findet im Raum Budapest statt. 

Stefan Seck Opitz Consulting GmbH

 


Oracle Partitionierung

In dieser Schulung erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die Technik und den Einsatz der Oracle Partitionierung. In unseren Kundenprojekten wird immer häufiger die kostenpflichtige Option "Partitioning" eingesetzt. Neben der Entscheidung des richtigen Partitionskriteriums steht vor allem die Fragestellung im Mittelpunkt, welche Indizierung zu wählen ist. Die Teilnehmer erhalten daher einen Überblick über die Grundformen der Partitionierung:

  • Range
  • Hash
  • List
  • System

Zudem werden mögliche Indexstrukturen diskutiert:

  • non partitioned
  • partioned
  • global
  • local
  • prefixed
  • non prefixed

Natürlich wird auch der Einsatz im täglichen Betrieb betrachtet, wobei die gängigen Syntaxformen und deren Auswirkungen genauer beleuchtet werden. Das Seminar wird abgerundet durch einen Blick auf IOTs und LOBs. Die Neuerungen aus Oracle 12c gehören selbstverständlich auch zum Inhalt dieser Schulung.

Zielgruppe:

Datenbankadministratoren und Modellierer. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Raum:

Das Angebot der Ordix AG findet im Raum Stockholm statt. 

Klaus Reimers Ordix AG

 


Oracle Database Advanced Optimization Techniques

Die Optimierung einer leistungsschwachen SQL-Anweisung beginnt mit der Überprüfung der Grundlagen. Zum Beispiel: Stehen die erforderlichen Indizes zur Verfügung? Sind die Segmente (richtig) partitioniert? Hat der Query Optimierer optimalen Zugriffspfade, Join Methoden und Join Reihenfolge gewählt? Wenn diese Grundvoraussetzungen erfüllt sind, aber die Leistung ist immer noch nicht so gut wie erwartet, sollten erweiterte Optimierungsverfahren berücksichtigt werden.

Das Ziel dieser eintägigen Schulung ist zu beschreiben, wie Materialized Views, Result Caches, Parallel Processing, Direct-Path Inserts, Row Prefetching und Array Interface funktionieren und wie sie verwendet werden, um die Leistung zu verbessern. Jeder Abschnitt, der eine Optimierungstechnik beschreibt, ist in der gleichen Weise organisiert. Für jedes Thema gibt es eine kurze Einführung wie die Technik funktioniert, gefolgt von den Fällen in denen sie angewendet werden sollten. Alle Abschnitte enden mit einer Diskussion über häufige Fehler und Irrtümer.

  • Materialized Views
  • Result Caching
  • Parallel Processing
  • Direct-path Inserts
  • Row Prefetching
  • Array Interface

Zielgruppe:

Applikationsentwickler, Datenbankadministratoren und Berater, die Erfahrung mit Oracle Database 11g haben.

Raum:

Das Angebot der Trivadis GmbH findet im Raum St. Petersburg statt. 

Chris Antognini Trivadis GmbH
Seminar leider ausgebucht

 


Oracle Forecasting and Predictive Analysis

This seminar will introduce you to the world of hands-on practical DBA forecasting and predictive analysis. Every single DBA in the world must answer forecasting type questions:

  • Can we consolidate these applications onto a single server?
  • The Chicago office is growing, that's not a problem, right?
  • What will be the impact of this new SQL statement?Should we implement these new CPUs?
  • When will we outgrow our IO subsystem?
  • How will this change impact batch duration?

Sound familiar? The problem is training budgets are focused on responding to what has already happened, implementing new features, and database operations like backups and patching. Yet every DBA knows they have been asked the above questions. This seminar will help fill this gap.This seminar will introduce you to the world of hands-on practical DBA forecasting and predictive analysis. The seminar begins with a broad introduction to how forecasting works, how to methodically forecast, your modeling options, selecting the most appropriate models and where to get the performance data. Then we'll dive down deep into the two most likely models you'll use. First, we'll focus on arguably the most business-centric model of all, regression analysis. Then we'll focus on applying queuing theory, which is surprisingly practical and yields deep performance insights. It will be a full day! Join us as we make performance forecasting part of your routine.

Room:

The training lecture of Craig Shallahamer is taking place in room Oslo. 

Craig Shallahamer OraPub, Inc.

APEX 5 – Durchstarten mit Page Designer und weiteren Features

Mit APEX 5 ändern sich sowohl für den Entwickler wie auch für den Endbenutzer sehr viele Bereiche. Im Mittelpunkt der Schulung steht der Page Designer, welcher in APEX 5 die neue wesentlich mächtigere Entwicklungsoberfläche darstellt, als die bisherige Component- oder Tree-View. Durch die neue Struktur und Fähigkeiten kann der Entwickler mittels Drag & Drop, Massenänderungen und direkte Anzeige von Fehlermeldungen wesentlich schneller und effektiver entwickeln.

Ein weiteres zentrales Thema ist die Einführung des Universal Themes mit den Template Options und dem integrierten Theme Roller. Hierdurch werden vor allem UI/Layoutanpassungen wesentlich einfacher, übersichtlicher und teils deklarativ möglich.

Weiter werden neue Komponenten wie Modale Dialoge, sowie Änderungen im mobilen Bereich von APEX vorgestellt.Abschließend erhalten die Teilnehmer einen Überblick von kleineren neuen Features, die im Bereich der Autorisierung, Interactive Reports, neuen API Funktionen und Verbesserungen an bestehenden Komponenten liegen.

Je nach Gewichtung der Vorträge in der Konferenz, werden in der Schulung vor allem die offenen Fragen und nicht behandelten Themen von APEX 5 beleuchtet. So bietet die Schulung eine optimale Ergänzung.

Zielgruppe:

APEX-Interessierte und -Entwickler

Bitte mitbringen:

Einen aktuellen Laptop sowie einen Firefox oder Chrome Browser zur Webentwicklung. Optional kann eine lokale APEX 5.0 Instanz genutzt werden, ansonsten wird eine Webumgebung der MT-AG oder von Oracle verwendet.

Raum:

Das Angebot der MT AG findet im Raum Istanbul statt. 

Oliver Lemm MT AG
Kai Donato MT AG

 


Einfacher Start in die mobile Anwendungsentwicklung mit MAF

Im Focus steht das Mobile Application Framework (MAF) von Oracle zur Entwicklung mobiler Anwendungen auf Android oder iOS basierten Smartphones und Tablets. Der Teilnehmer lernt die Konzepte hinter MAF und nutzt den JDeveloper um die notwendigen Komponenten für den Datenzugriff, die Applikationslogik und das UI zu erstellen.

In einer eigenen Entwicklungsumgebung sollen die Teilnehmer an diesem Schulungstag alle notwendigen Schritte zur Entwicklung einer ersten App in den Übungen umsetzen.

Zielgruppe:

Software-Entwickler. Kentnisse in ADF oder anderen Java basierten Frameworks sind hilfreich, aber keine notwendige Voraussetzung.

Bitte mitbringen:

Für den Praxisteil ist es hilfreich ein eigenes Notebook mit vorinstallierter Oracle Datenbank, JDeveloper und MAF mitzubringen. Alle Teilnehmer erhalten vor der Schulung eine Anleitung zur optimalen Vorbereitung ihres Equipments. Ein eigenes mobiles Endgerät (Android unter Windows bzw. iOS unter Mac) mit entsprechendem (USB-)Anschluss an das Notebook wird empfohlen. Für iOS sind evtl. noch weitere, Apple spezifische, Voraussetzungen nötig.

Raum:

Das Angebot der Pitts GmbH findet im Raum Prag statt. 

Mathias Waedt PITSS GmbH

Big Data Processing mit Spark

Zur Verarbeitung von „Big Data“ im Hadoop-Umfeld entwickelt sich Spark nicht nur zur Alternative zu MapReduce, sondern bietet auch viele neue Möglichkeiten wie Machine Learning, Streaming, SQL uvm. In dieser Schulung wird ein Überblick über Spark, die Architektur und Erweiterungen gegeben. In praktischen Beispielen mit Übungen wird der Teilnehmer an das Arbeiten mit dem Core Spark API herangeführt.

Kapitel 1: Einführung und Organisation

Kapitel 2: Grundlagen Hadoop

  • HDFS
  • MapReduce Konzept
  • Übung: hdfs-exercise

Kapitel 3: Apache Spark

  • Überblick -Architektur
  • Arbeiten mit RDDs
  • Arbeiten mit Key/Value Paaren
  • Übung: Spark Core (1/2)
  • Fortgeschrittene Spark Programmierung
  • Data Partitioning
  • Shared Variables: Accumulators
  • Shared Variables: Broadcast Variables
  • Übung: Spark Core (2/2)

Kapitel 4: Spark SQL

  • Arbeiten mit DataFrames
  • Spark SQL
  • Übung: Spark SQL

Zielgruppe:

Alle, die einen praktischen Einstieg in die Big Data Verarbeitung mit Spark suchen: Entwickler, Architekten. Erforderliche Vorkenntnisse: Grundlagen Programmierung (Java, Python, Scala, C, etc.).

Bitte mitbringen:

Einen Laptop mit mindestens 8GB RAM und 20GB freier HDD Platz.

Raum:

Das Angebot der metafinanz Informationssysteme GmbH findet im Raum Helsinki statt. 

Mathias Höreth metafinanz Informationssysteme GmbH

Digitalisierung – IoT Workshop mit Oracle Fusion Middleware 12c

Lernen Sie an einem Tag, wie sich auf Basis der Oracle Fusion Middleware 12c Use-Cases für das Internet of Things umsetzen lassen. Die Schulung umfasst dabei theoretische Grundlagen zur Digitalisierung von Geschäftsmodellen sowie ein durchgängiges Praxisbeispiel, das von den Experten der esentri AG für Sie zusammengestellt wurde und an einem Tag im Workshop entwickelt wird.

Die Teilnehmer werden umfassend in die Digitalisierung von Geschäftsmodellen eingeführt. Dies geschieht sowohl durch kompakte theoretische Grundlagen als auch durch praxisnahe Übungen.

Nach der Vermittlung der Grundlagen bekommen die Teilnehmer eine Übersicht über die relevanten Oracle Fusion Middleware Produkte – inklusive der dann verfügbaren Cloud Produkte, die für die Umsetzung von Internet of Things (IoT) Projekten in Frage kommen.

Am Beispiel eines durchgängigen Use-Cases wird mit den Teilnehmern ein technisches Lösungsszenario erarbeitet, das in der Folge in Form von praktischen Übungen auch exemplarisch umgesetzt wird (abhängig vom aktuellen Stand der veröffentlichten Cloud Produkte wird die komplette Schulung praktisch durch Nutzung der Oracle Public Cloud durchgeführt). Im Beispiel wird gezeigt, wie technische Sensordaten durch die Oracle Fusion Middleware 12c verarbeitet und visualisiert werden können sowie mit welchen Komponenten automatische Aktionen und Geschäftsprozesse angestoßen und überwacht werden können.

Am Ende haben die Teilnehmer folgende Ziele erreicht:

  • Verständnis von IoT und Digitalisierung
  • Überblick über relevante (Cloud) Produkte von Oracle
  • Architekturverständnis einer IoT Solution auf Basis Oracle
  • Praktische Erfahrung mit den Oracle Produkten
  • Funktionierendes und selbstentwickeltes Beispiel für Digitalisierung

Zielgruppe:

Architekten, Oracle Fusion Middleware Entwickler, Java Entwickler sowie technische Entscheider. Die Teilnehmer haben im Idealfall bereits Erfahrungen mit der Oracle Fusion Middleware gesammelt und kennen die Entwicklungswerkzeuge (z.B. JDeveloper 12c). Dies ist jedoch keine absolute Voraussetzung, da die Übungen unter Anleitung stattfinden.

Bitte mitbringen:

Teilnehmer benötigen einen Laptop zur Entwicklung.

Raum:

Das Angebot der esentri AG findet im Raum Krakau statt. 

Reinhold Becker esentri AG
Benedikt Gerstner esentri AG